St. Oswald

Auf dem Kirchberg in Leitershofen steht - etwas erhaben über dem ursprünglichen Ortskern - die barocke, kostbar ausgestattete St. Oswald-Kirche. 1732 wurde sie nach den Plänen des Füssener Baumeisters Johann Georg Fischer erbaut, 1928 um ein Joch verlängert und in den Jahren 1979-1983 aufwändig restauriert.
Der Kirchenpatron, der Heilige Oswald, lebte im 7. Jahrhundert und führte als englischer König ein heiligmäßiges Leben. Die Pfarrgemeinde feiert das Oswald-Patrozinium am 5. August. Seit 1735 besteht in Leitershofen auch die Bruderschaft zur „Unbefleckten Empfängnis Mariens“, das entsprechende Hochfest wird am 2. Sonntag im Dezember gefeiert.
Obwohl sie seit 1970 nicht mehr Pfarrkirche ist, wird in der St. Oswald-Kirche regelmäßig der Rosenkranz gebetet und eine Abendmesse zelebriert. Auch Hochzeiten und Trauergottesdienste werden hier gefeiert.