Sakrament der Versöhnung (Beichte)

Wir wissen, dass nicht alles, was wir tun, richtig ist. Im Umgang mit Schuld und Versagen tun wir uns dennoch oft schwer. Die Beichte ist ein Angebot, mit Schuld und Versagen verantwortlich umzugehen. Es kann gut tun, im geschützten Raum einer Beichte etwas auszusprechen. Dabei ist der Priester nicht Richter, durch ihn wirkt Christus selbst. Er gibt uns den Zuspruch, dass Gott uns immer wieder Vergebung und einen Neuanfang schenkt. Darum sprechen wir statt von „Beichte“ besser vom „Sakrament der Versöhnung“.

In unseren Kirchen werden regelmäßig Gelegenheiten zum Empfang dieses Sakraments angeboten, sie sind jeweils samstags vor der Vorabendmesse.

Die genauen Zeiten finden Sie in der Infopost oder bei den Terminen.

Gerne kann auch ein Termin für eine persönliche Beichte außerhalb dieser Zeiten vereinbart werden. Wenden Sie sich hierzu an das Pfarrbüro.

Aktueller Hinweis zu den Beichtgelegenheiten:

Wegen der Corona-Auflagen kann leider keine Beichtgelegenheit in den Beichtstühlen angeboten werden. Wenn Sie das Sakrament der Versöhnung empfangen möchten, vereinbaren Sie bitte über das Pfarrbüro einen Termin mit einem Priester unserer Pfarreiengemeinschaft.